Lipödem Behandlung Resultat

Fettverteilungsstörung Berlin – Möglichkeiten, wie Sie trotzdem beweglich bleiben und Schmerzen lindern

Eine Fettverteilungsstörung führt zu erheblichen Beschwerden, die sich neben den ästhetischen Symptomen auch in Schmerzen äußern. So besteht ab einem gewissen Stadium die Möglichkeit, dass jede Bewegung schmerzt und die Betroffenen sich in ihrem Körper einfach nicht mehr wohlfühlen. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, welche die Fettverteilung reduzieren. Dazu zählen Lymphdrainage, Kompressionstherapie und Fettabsaugung.

Wie hoch sind die Kosten bei einer Fettverteilungsstörung mittels einer Fettabsaugung?

Bei einer operativen Fettabsaugung, die im Rahmen einer Lipödem-Behandlung durchgeführt wird, lassen sich pauschal keine Kosten angeben. Der Umfang, die Methode und die Anästhesieart wirken sich beispielsweise auf den Preis aus. Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen ungefähren Überblick:

Beine innen und außenab 2000 Euro
Oberschenkel und Unterschenkelab 2000 Euro
Wadenab 1500 Euro
Armeab 1500 Euro
Hüfteab 2000 Euro
Knieab 1500 Euro
Poab 1800 Euro
Lipödem Beine

Wie werden die Symptome in Phasen/Stadien untergliedert?

Die Symptome und Beschwerden bei einer Fettverteilungsstörung unterteilen sich in vier verschiedene Stadien:

Stadium 1: Hautoberfläche weist nur sehr minimale Unebenheiten auf, während die feinknotige Struktur im Unterhautgewebe einer Cellulite ähnelt. In diesem Stadium sind starke Schmerzen ebenfalls Begleiterscheinungen, wenn auch in seltenen Fällen.

Stadium 2: Stadium II: Die Oberfläche der Haut ist deutlich unebener und die Knoten im Unterhautgewebe lassen sich deutlich ertasten. Die großen Dellen werden auch Matratzenhaut genannt, eine Steigerung der Cellulite.

Stadium 3: Es kommt zu auffallenden Fettüberschüssen in den betroffenen Regionen und es bilden sich derbe Fettlappen. Das Unterhautfettgewebe ist sehr hart und reagiert selbst auf minimalen Druck mit Hämatomen.

Stadium 4: Zusätzlich zum Lipödem bildet sich ein Lymphödem, was ein Lipolymphödem zur Folge hat. Der Abtransport der Lymphflüssigkeit ist nicht mehr gewährleistet und es kommt zu einem Wasserstau in den Beinen.

Lipödem Diagnose

Behandlungsmethoden Fettverteilungsstörung – wie lassen sich Beschwerden reduzieren und erneute Schwellungen vorbeugen?

Im Anfangsstadium zeigt eine manuelle Lymphdrainage, welche ein- bis zweimal pro Woche durchgeführt werden sollte, noch Wirkung. Auf diese Weise lassen sich die Schwellungen im Gewebe etwas minimieren, da das Lymphsystem in seiner Arbeit unterstützt wird. Auch spezielle Physiotherapie und Gymnastik, am besten ebenfalls ein- bis zweimal in der Woche, sorgen ebenfalls Linderung der Symptome. Eine vollständige Heilung ist mit keiner der genannten Methoden möglich.

Ihre Praxis – mit einem Klick im Blick!

Sie suchen einen Arzt – wir finden Ihn!

Können Kompressionsprodukte zusätzlich helfen?

Ja, bis zu einem gewissen Maß lindert Kompressionsware die Beschwerden bei einer Fettverteilungsstörung. Der stetige Druck von außen beugt der Ansammlung von Lymphflüssigkeit und der Bildung von Schwellungen vor. In den betroffenen Körperregionen kommt es auf diese Weise wieder zu einem natürlichen Druckaufbau und die Lymphflüssigkeit wird wieder besser abtransportiert.

Fotolia_44426802_Werner Fellner

Woran erkennen Sie, ob Sie an einer Fettverteilungsstörung leiden?

Oft wird das Problem eines Lipödems mit einer asymmetrischen Gewichtszunahme verwechselt. Die Betroffenen glauben, dass sie einfach nur an vereinzelten Stellen an Gewicht zugenommen haben. Dabei ist genau dies ein erstes Anzeichen für eine Fettverteilungsstörung, Fettdepots, die Ihre Körperproportionen nicht mehr harmonisch wirken lassen.

Schmerzen in den betroffenen Regionen und eine erhöhte Hämatombildung sind ebenfalls Anzeichen, die auf eine krankhafte Fettverteilungsstörung hindeuten. Und bei den Extremitäten sind Füße und Hände von den Fettansammlungen ausgespart. Dies wäre bei normaler Adipositas nicht der Fall.

lipödem.berlin

Welche Unterschiede gibt es zwischen Fettpolster und Fettverteilungsstörung/Lipödem?

Fettpolster, die auf einen Mangel an Bewegung oder eine ungesunde Ernährungsweise zurückzuführen sind, lassen sich meist mit entsprechenden Maßnahmen beseitigen. So reichen eine Diät und ein straffes Sportprogramm meist aus, um die überflüssigen Pfunde wieder loszuwerden.

Anders sieht der Fall bei einer Fettverteilungsstörung aus. Die Fettansammlungen lassen sich nicht reduzieren, auch nicht mit einer Radikaldiät. Je nach Stadium verstärkt sich auch der Eindruck der Unproportionalität. Hinzu kommen Schmerzen und eine erhöhte Bildung von Blutergüssen.

Ist eine Lipödem Erkrankung erblich bedingt?

Hinter der krankhaften Fettverteilungsstörung wird eine genetische Disposition vermutet. Hinzu kommen hormonelle Faktoren, die in manchen Lebensphasen noch stärker zum Tragen kommen. So besteht beispielsweise ein erhöhtes Risiko während oder direkt nach der Pubertät.

Lipödem.berlin

Welcher Arzt ist zuständig?

Bei Verdacht auf eine Fettverteilungsstörung sollte ein Lymphologe aufgesucht werden. Dieser ist in der Lage, eine fundierte Diagnose zu stellen.

Eine Liste von infrage kommenden Ärzten finden Sie beim Berufsverband der Lymphologen, wo auch weitere Informationen rundum das Thema einer Lipödem-Erkrankung aufgelistet sind.

Übernehmen Krankenkassen die Kosten?

Generell zahlen die Krankenkassen die Kosten für eine Behandlung dieser Diagnose nur, wenn es sich um konservative Therapien handelt. Dies bedeutet also, dass eine manuelle oder apparative Lymphdrainage von der Kasse übernommen wird. Gleiches gilt für die Kompressionstherapie. Eine operative Fettabsaugung dagegen müssen Sie selber zahlen. Viele Ärzte bieten attraktive Finanzierungsmöglichkeiten an.

Schaffen Diäten Abhilfe?

Nein, mit einer Diät lässt sich eine Lipödem Erkrankung nicht beseitigen und auch nicht minimieren. Selbst im extremen Fall einer Magersucht würden die überschüssigen Fettdepots bestehen bleiben. Die einzige Möglichkeit, diese loszuwerden, stellt die Liposuktion dar. Allerdings sollten Sie danach auf Ihre Ernährung achten. Denn: Einmal abgesaugte Fettzellen sind zwar für immer verschwunden, aber die verbliebenen nehmen wieder an Volumen zu.

Lipödem Behandlungsmethoden

Unser Fazit zur Fettverteilungsstörung

Diese Erkrankung wird für die Betroffenen zu einer erheblichen Belastung. Es gibt nahezu nichts, was Sie aus eigenem Antrieb heraus machen können, um den Fettüberschuss wieder loszuwerden. Wichtig ist, dass Sie sich an einen Fachmann wenden, um eine fundierte Diagnose zu erhalten. Anschließend sollte zügig mit der Behandlung begonnen werden. Eine Fettverteilungsstörung stellt eine chronisch verlaufende Krankheit dar, die stetig fortschreitet.