Welcher Sport ist gut bei Lipödem?

Abgesehen von gesunder Ernährung ist ausreichend Bewegung eine wichtige Voraussetzung für das Wohlbefinden. Ein Lipödem geht auf eine Fettverteilungsstörung zurück, bei der Sport zumindest die hieraus resultierenden Beschwerden lindern kann. Üblicherweise sind Sport, Hautpflege, Lymphdrainage und Kompression die Bestandteile der Lipödem-Therapie. Gut geeignete Sportarten sind nachstehend genannt.

Was bringt der Sport im kühlen Nass / Wasser für Lipödem-Patientinnen?

Gerade Schwimmen und Aquagymnastik zählen zu den Sportarten, die sanfte Bewegungen garantieren und vorhandene Schmerzen deutlich mindern können. Der Druck des Wassers übt einen entstauenden Effekt auf die Beine aus, der mit einer Lymphdrainage vergleichbar ist. Zusätzlich sorgt der Wasserauftrieb für eine erhebliche Reduzierung des Körpergewichts

Was versteht man unter Faszientraining und was bewirkt das?

Eine Ursache für schmerzende Lipödeme kann das Verkleben des Fasziengewebes sein. Die Faszien sind stabilisierendes Bindegewebe, das Knochen, Gelenke und Muskeln umhüllt. Faszientraining funktioniert am besten mithilfe von Faszienrollen. Es gibt sie in unterschiedlichen Stärken und Maßen. Die regelmäßige Selbstmassage mit einer Faszienrolle dient dazu, verklebte Faszien zu lösen.

Nordic Walking gegen Fettansammlung an den Beinen

Wer Nordic Walking korrekt betreibt, kann mit dieser Sportart alle Muskelgruppen schonend trainieren. Das sanfte Training kommt nicht zuletzt den Beinen zugute und kann Fettansammlungen vermeiden helfen. Insbesondere für untrainierte, ältere und übergewichtige Personen mit Lipödem ist Nordic Walking ein gut geeigneter Ausdauersport.

Hier sehen Sie ein Video über Bewegung & Sport einer Lipödempatientin.

Ist Trampolinspringen ein effektiver Sport gegen Lipödem?

Trampolinspringen ist nicht nur ein besonderer Spaß für Kinder, sondern ist auch Erwachsenen zu empfehlen: Wer auf einem Trampolin hüpft, kräftigt einerseits seine Muskulatur und regt andererseits den Lymphfluss an. Werden zudem Kompressionsstrümpfe getragen, kann der Transport von Lymphe und Blut umso besser erfolgen.

Sport mit dem Crosstrainer für Lipödem-Betroffene

Als ähnlich schonend und wirksam wie Nordic Walking ist das Training mit dem Crosstrainer zu bezeichnen. Die Bewegung findet gleichmäßig und geführt statt, sodass die Gelenke entlastet werden. Gerade das Lymph- und das Herz-Kreislauf-System profitieren vom Crosstrainer-Training.

Training unter Wechseldruck – hilft das den Lipödem-Patientinnen?

Trainingsgeräte, die mit Wechseldruck arbeiten, haben eine entstauende Wirkung. Über- und Unterdruck wechseln sich ab. Das Prinzip lässt sich mit dem Schröpfen vergleichen. Hauptsächlich geht es darum, die Durchblutung des betroffenen Bereichs anzuregen. Regelmäßiges Training unter Wechseldruck kann auch bei einer Fettansammlung an den Beinen den Abtransport von Wassereinlagerungen fördern.

Kann man mit dem Sport im Allgemeinen dem Lipödem entgegenwirken?

Gerade ein gelenkschonendes Ganzkörpertraining, das zusätzlich den Lymphabfluss fördert, kann Lipödem Patientinnen Ihr Leiden erleichtern. Eine Kombination mit Kompression wie z.b. beim Walken hat einen ähnlich Effekt wie eine Lymphdrainage und kann der Lipödembildung entgegenwirken.

Unser Fazit zu welcher Sport bei Lipödem:

Gut geeignet  zur Linderung der Beschwerden, die Lipödeme mit sich bringen, sind schonende Sportarten. Wichtige Aspekte sind das Verhindern von Gewichtaufbau sowie der verbesserte Transport von Lymphflüssigkeit und Blut. Während des Sports sollten Betroffene eine Kompressionsstrumpfhose oder Kompressionsstrümpfe tragen, um ein Versacken von Flüssigkeit und damit zusammenhängende Probleme zu vermeiden.